Teilnahmebedingungen fürs Straßenfest

page1image775808

CSD Kiel e.V.
Wir zeigen Flagge - das ganze Jahr!

page1image774848

Bedingungen für einen Info- / Verkaufsstand
am Bootshafen am 09. Juli 2022 in Kiel

1. Grundlage

Der CSD Kiel e.V. (Veranstalter) stellt Anbieter*innen Standflächen während des CSD-Straßenfestes am 09. Juli 2022 am Bootshafen zur Verfügung. Ein Anspruch auf Zuweisung eines bestimmten Standplatzes besteht nicht. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Anbieter*innen von der Veranstaltung auszuschließen.

2. Kostenbeitrag

Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen.
Der Veranstalter entscheidet unter Berücksichtigung des Veranstaltungszieles und der zur Verfügung stehender Fläche, sowie Eignung der Bewerber*innen über die Standvergabe. Für einen kommerziellen Stand (nicht Gastronomie) wird ein Pauschalbetrag zwischen 100,00 € und 300,00 €, für Stände von politischen Parteien/Verbände wird ein Pauschalbeitrag von 100,00 € berechnet. Die Beträge für die kommerziellen Stände sind jeweils bis 7 Tage vor der Veranstaltung zu entrichten. Die Beträge der politischen Parteien/Verbände sind in bar am Veranstaltungstag zu zahlen. Gruppen, Vereine und Verbände sind von einem Kostenbeitrag befreit. In Einzelfällen behält sich der Veranstalter vor, die Standgebühr in Absprache mit den Anbieter*innen zu erhöhen.

3. Standgröße

Die maximale Größe eines Standplatzes ist 3 x 3 Meter. Sollten die Maße des Standes darüber hinaus gehen, ist dies nur nach Absprache mit dem Veranstalter zulässig. Für jeden weiteren angefangenen Quadratmeter wird ein Betrag von 15,00 € erhoben.

4. Nutzungsbestimmungen

Der Verkaufsstand darf nur für den Verkauf der angemeldeten Waren genutzt werden. Nicht erlaubt ist das Verteilen von Werbeflyern oder anderem Promotion-Material, das nicht diesen Zwecken dient. Der Betrieb von Lautsprechern und Tonträger ist dem Standplatzbetreiber untersagt. Der Veranstalter übernimmt keine Gewähr für den Verkaufs- und Werbeerfolg.

5. Auf-/Abbau und Betriebszeiten

Der Aufbau ist am Veranstaltungstag ab 8.30 Uhr möglich und muss bis spätestens 11.00 Uhr abgeschlossen sein. Der Abbau ist erst nach Veranstaltungsende möglich, muss jedoch spätestens bis um 22.00 Uhr erfolgen.

Alle Standbetreibenden verpflichten sich, ihren Stand bis zum Ende der Veranstaltung zu betreiben. Ein vorzeitiger Abbau ist nur nach Absprache mit dem Veranstalter zulässig.

Eine Anfahrt an den Veranstaltungsort mit einem Fahrzeug (max. PKW) ist nur bis 10:00 Uhr sowie nach Veranstaltungsende gestattet.

 

6. Strom und Wasser

 

 

Wird zum Betreiben des Standes Strom benötigt, so ist dies dem Veranstalter bis zum 25.06.2022 schriftlich mitzuteilen. Die Kosten für den Verbrauch von Strom werden den Standplatzbetreibenden gesondert in Rechnung gestellt. Die für den Stand benötigten Materialien sind von den Standbetreibenden selbst zu besorgen.

Wird auch Wasser benötigt, so müssen sich die Standbetreibenden selbst um Anschluss und Entsorgung bemühen. Für eine ausreichende Versorgung mit Strom und/oder Wasser hat der Veranstalter zu sorgen.

7. Reinigung und Hygiene

Die Reinigung des Standplatzes obliegt den Standbetreibenden. Diese haben dem Veranstalter schriftlich den Erhalt, die Kenntnisnahme und die Umsetzung des Merkblattes zur Abfallvermeidung (als Anlage beigefügt) und der Lebensmittelhygiene-Verordnung (als Anlage beigefügt) zu bestätigen.

8. Haftung der Standplatzbetreibenden

Die Standplatzbetreibenden haften für jede schuldhafte Beschädigung, bauliche Veränderungen an Grund und Boden und grobe Verunreinigungen des Platzes, die diese, ihre Angehörigen, Mitarbeitenden oder Lieferanten verursachen.

Die Standplatzbetreibenden stellen den Veranstalter von allen Ansprüchen frei, die von Dritten, einschließlich staatlicher Institutionen, aufgrund von Nutzung des Standplatzes oder des Betriebes/ des Geschäftes geltend gemacht werden.

Ebenso sind diese gehalten, für die aus der Nutzung entstehenden Gefahren eine ausreichende Betriebshaftpflichtversicherung auf eigene Kosten abzuschließen.

9. Verlust der Teilnahmeberechtigung

Die Teilnehmenden verpflichten sich ausdrücklich, den Anweisungen des CSD-Orga-Teams, der offiziellen Ordner*innen und der Polizei immer strikt Folge zu leisten.
Wer gegen die Teilnahmebedingungen verstößt, hat die Berechtigung an der Teilnahme verloren. Eine Rückerstattung des Teilnahmebeitrags ist ausdrücklich ausgeschlossen.

10. Schlussbestimmungen

Mündliche Nebenabreden haben keine Gültigkeit. Ergänzungen und Änderungen der Bestimmungen bedürfen der Schriftform.
Mit Anmeldung zum Demonstrationszug gelten diese Teilnahmebedingungen vom Teilnehmer akzeptiert und eingehalten.

page3image568960

Merkblatt zur Abfallvermeidung

Gemäß § 1 Abs. 2 und 3 der Kieler Abfallsatzung haben die Abfallvermeidung, die Abfallverminderung und die stoffliche Verwertung der Abfälle Vorrang vor der Verbrennung oder Deponierung des Restmülls.

Das Beschaffungswesen sollte so eingerichtet werden, dass nach Möglichkeit Abfall vermieden und Gegenstände und Stoffe wiederverwendet werden können.

Sie sind verpflichtet, sämtlichen Verpackungs- und Gewerbemüll (Müll, der im Stand entsteht) eigenständig zu entsorgen. In die ggf. bereitgestellten Müllcontainer darf nur Restmüll (Müll, der vor dem Stand von der Kundschaft entsteht) geworfen werden. Der Abfallwirtschaftsbetrieb kann von Ihnen einen Nachweis über eine ordnungsgemäße Entsorgung verlangen.

Einwegdosen sind weder zum direkten Verkauf, noch am Stand selbst zum Umfüllen in Trinkgefäße erwünscht.

Eis sollte nur in Waffeln verkauft werden. Um Müll zu vermeiden sollten umweltgerechte Produkte verwendet werden.

Bei Veranstaltungen in der Landeshauptstadt Kiel soll Mehrweggeschirr und -besteck verwendet werden. Dabei ist zu beachten, dass die Spülbecken ihrer Größe nach geeignet sein müssen, eine schnelle und ausreichende Spülung der Gläser zu gewährleisten. Die Mindestwassertiefe im Spülbecken muss 25 cm betragen. Die Trinkwasserleitung des Spülbeckens muss bis an den Boden des Beckens reichen und dort den Wasserstrahl in waagerechter Richtung austreten lassen. Das Wassereinlaufrohr muss mit dem Wasserhahn verschraubt sein und mindestens 2 cm oberhalb des Beckenrandes eine Lüftungsbohrung von mindestens 3 cm aufweisen. Die Spülbecken müssen mit Wassereinlauf und Wasserablauf versehen und unten an die Abwasserleitung angeschlossen sein. Die Spülbecken müssen einen ebenfalls an die Abwasserleitung angeschlossenen Überlauf besitzen.

Abwasserleitungen dürfen nur an die Schmutzwassereinlaufschächte angeschlossen werden. Es sind 50er Anschlüsse vorgesehen.

Imbissgeschirr muss mit einer Mindestwassertemperatur von 70 Grad C gespült werden. Vor Einlass in den Schmutzwasserschacht muss das Spülwasser auf 35 Grad C abgekühlt werden.

 
 

page4image15451152page5image15460928
Rechtliches Kontakt Spendenkonto
Vereinsregister Kiel 4205
Steuer-Nr.: 19/290/79414
CSD Kiel e.V.
c/o HAKI e.V., Walkerdamm 17, 24103 Kiel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.csd-kiel.de
Fördesparkasse
IBAN: DE 87 2105 0170 1001 9485 51
BIC: NOLADE21KIE